Wintersonnenwende in den Alpen

eine Feier zu Ehren des Jahreswechsels

Die Wintersonnenwende wird seit jeher von den verschiedensten Kulturen zelebriert. Man feiert den Tod des alten und die Geburt des neuen Jahres.

 

In der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember ist die längste Nacht des Jahres und die Sonne hat den niedrigsten Stand am Himmel. Nach dem kürzesten Tag des Jahres nimmt dann die Kraft der Sonne wieder zu und die Tage werden länger. Ein neues Jahr beginnt.


Wintersonnenwende in Fusch an der Glocknerstraße

In Fusch durften wir diesen besonderen Tag heuer bei sternenklarem Himmel und mit 180 Teilnehmern feiern. Die stimmungsvolle Fackelwanderung führte uns durch das ganze Dorf. Musikalisch begleitet wurden wir dabei von den Anglöcklern und den Alphornbläsern, dank denen eine besonders besinnliche und weihnachtliche Stimmung aufkam.

Heuer neu hinzugekommen ist der Räuchertunnel. Mit seiner reinigenden Wirkung soll er alles Böse vertreiben. So konnten auch unsere Besucher beim Hindurchmarschieren Negatives zurücklassen und sich positiv auf das neue Jahr einstimmen.

Das Highlight des Abends war die Showeinlage der gruseligen Perchten und der farbenfrohen Tresterer aus Bruck.

Was als Abschluss auf keinen Fall fehlen durfte, das traditionelle, gemütliche Miteinander an der Feuerstelle mit Rumtee und Punsch.

 

Vielen Dank an die zahlreichen Besucher für den gelungenen Abend!

 

Wintersonnenwende in Fusch im Video erleben

Weitere Infos & Bericht zur Wintersonnenwende in Fusch

 

Sie wollen mehr über diese magische Nacht zur Wintersonnenwende in Fusch erfahren? Werfen Sie einen Blick in unseren aktuellen Veranstaltungskalender oder kontaktieren Sie uns gerne bei gezielten Fragen.

 

Auch das SalzburgerLand Magazin hat über diese einzigartige Veranstaltung im beschaulichen Fusch an der Glocknerstraße berichtet.

 

Zum Bericht